Jahresausstellung Homburger Künstler und Künstlerinnen 2018

"Rote Linien" werden beschworen!

Ausstellung „Rote Linien“ Ausstellung „Rote Linien“ in der Galerie im Kulturzentrum Saalbau vom 26.11.-16.12.2018. Foto: (c) Joerg Herrlinger

Am Montag, 26. November 2018, war es wieder zu weit. Um 18.30 Uhr wurde die Jahresausstellung eröffnet. In die temporäre Sammlung führte die Kuratorin Françoise Mathis-Sandmaier ein. Wie in jedem Jahr wird die Ausstellung auch dieses Mal im Foyer des Saalbaus mit einer Präsentation kleinformatiger und preislich moderater „Kunst-Stücke“ eingeleitet.

Das Motto der diesenjährigen Kunstausstellung heißt „Rote Linien„. Diese Linien werden immer wieder beschworen, je nach Sender und Kontext allerdings mit völlig verschiedenen Bedeutungen. Ihre vielfältige natur macht ihren besonderen Reiz aus. Der inhaltliche wie formale Interpretationsspielraum bleibt den Künstlerinnen und Künstlern traditionsgemäß gewahrt.

Jahresausstellung Homburger Künstlerinnen und Künstler 2018

Jahresausstellung Homburger Künstlerinnen und Künstler 2018 im Saalbau. Bilder v.l.n.r.: Silvia Konzmann, Max G. Grand-Montagne, Manfred Ritter. Foto: (c) Joerg Herrlinger

Die Kunstausstellung kann bis zum Sonntag, den 15.12.2018 in der Galerie im Erdgeschoß besichtigt werden

Mit zahlreichen Beiträgen aus Grafik, Malerei, Kalligrafie, Karikatur, Bildhauerei, Fotografie, Digital-, Glas-,Textil-, Wachs- und Objektkunst deckt die Homburger Jahresausstellung aber nicht nur ein breites Spektrum an künstlerischen Ausdrucksformen ab. Die motivisch wie inhaltlich facettenreiche Werkschau gewähre auch äußerst spannende Einblicke in individuelle Wahrnehmungsweisen. Die bildende Kunst verwendet und setzt von jeher Zeichen.

In der Homburger Jahresausstellung 2017 waren diese in besonderem Maße bemerkens- und sehenswert. Die Künstler und Künstlerinnen setzten gemäß dem Motto „Starke Zeichen“.