Junges, ausdrucksstarkes Streichquartett im März

Streichquartet Dover Quartet, Foto: (c) Carlin + Ma, Veranstalter

Das junge amerikanische Dover Quartet beginnt in Homburg mit Samuel Barbers einzigem Streichquartett, h-Moll op. 11. Der langsame Satz ist weltberühmt. Als trauriges „Adagio for Strings“ hat es der Komponist im Jahre 1938 in einer Fassung für Streichorchester bearbeitet.

Im Anschluss folgt das Felix Mendelssohn Bartholdy-Quartett op.81, dessen vier Sätze nach dem Tode des Komponisten am 4. November 1847 nachträglich zu einem Werk zusammengestellt wurden. Nach einer Pause folgt das vierzehnte Quartett, As-Dur op. 105, von Antonín Dvorák. Weitere Informationen zu diesem Meisterkonzert am 21. März 2019 finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.