„Schuldig, er ist schuldig“ im April

Theatergastspiel: Die 12 Geschworenen, Foto: (c) Veranstalter

Bei Soziologen und Psychologen gilt das Drehbuch von Reginald Rose bis heute als ein Musterbeispiel zur Anschauung von Rollenverhalten, Gruppenverhalten und gruppendynamischen Prozessen. Als Vorlage für das aktuelle Theaterstück diente der gleichnamige Gerichtsfilm „Die zwölf Geschworenen“ aus dem Jahre 1957 mit Henry Fonda in der Hauptrolle.

Im Stil eines Kammerspiels geht es um die Frage, schuldig oder nicht schuldig. Zum Schluss einer langen Debatte ist nur noch einer von zwölf Geschworenen vehement für die Mord-Theorie, nach der ein 19-Jähriger seinen Vater erstochen haben soll. Wir lernen zwölf Männer und Frauen völlig unterschiedlichen Charakters und Temperaments kennen, deren einzige Gemeinsamkeit es ist, bestimmt worden zu sein, in diesem Mordprozess einen ein-stimmigen Schiedsspruch zu fällen.

Weitere Informationen zum Kriminalstück unter der Regie von Wolfgang Rumpf erhalten Sie in unserem Veranstaltungskalender.